Die Mauritiusschule, als kath. Grundschule im Hauptort Nordkirchen, wird zurzeit von ca. 160 Kindern besucht. In allen Klassen findet gemäß der UN Behindertenkonvention „Gemeinsames Lernen“ statt. Unterrichtet werden die Kinder der Mauritiusschule in 8 Klassen regelmäßig von 9 Kolleginnen und Kollegen sowie einer Sonderpädagogin, die in allen Jahrgängen "das Gemeinsame Lernen" regelmäßig in Einzelstunden mit unterstützt. Ergänzend kommen in diesem Schuljahr 2016/17 stundenweise noch eine Lehrerin für Englisch und Sport sowie ein Lehrer für Evangelische Religion und eine Sozialpädagogin für die Schuleingangsphase hinzu, die das Kollegium komplettieren.

Seit dem Schuljahr 2011/ 2012 nutzt zusätzlich jeweils eine Klasse der Maximilian-Kolbe-Schule (Förderschule für Geistige, Körperliche und Motorische Entwicklung) mit 8-12 Kindern das Schulgebäude der Mauritiusschule. Diese Klasse und die  3 Klassenlehrkräfte sowie die zusätzlichen I-kräfte oder FSJler werden eng mit in das Schulleben der Grundschule und die Pausen einbezogen. Überdies  lernt die Klasse der Maximilian-Kolbe-Schule in einigen Fächern im inklusiven Sinne gemeinsam mit einer Klasse der Mauritiusschule in den entsprechenden Fachstunden.  Traditionell gibt es im Jahresverlauf darüber hinaus noch weitere regelmäßige gemeinsame Aktivitäten der Grundschule mit der Förderschule (Spiel-/Sportfest, Bundesjugendspiele, alle 4 Jahre ein gemeinsames Zirkusprojekt etc.)

 

Regelmäßig werden Lehramtsanwärterinnen an der Mauritiusschule ausgebildet, absolvieren SchülerInnen ihre Betriebspraktika, Abiturienten ihr Eignungspraktikum, Schüler ihr Orientierungspraktikum und Studenten ihre unterschiedlichen Praktika an unsererSchule.

 

Eine Schulsekretärin unterstützt stundenweise die Verwaltungsarbeit an unserer Schule und zwei Hausmeister betreuen im wöchentlichen Wechsel das Gebäude und die schulischen Anlagen.

 

Der ländliche Charakter des Umfeldes der Schule bietet die Nähe zur Natur und überschaubare Strukturen. Kontakte mit außerschulischen Partnern können schnell geschlossen werden. Der Besuch von Lernorten außerhalb der Schule ist leicht möglich und die Schule ist eingebunden in Feste und Feiern der Pfarrgemeinde.

 

Die Betreuung von 11.30 – 16 Uhr in der Offenen Ganztagsschule (OGS) gibt Eltern die Möglichkeit, Familie und Beruf miteinander zu verbinden, indem die Kinder tagsüber sicher betreut werden und bietet somit einen verlässlichen und verbindlichen Rahmen für Freizeit und Unterricht. Der Trägerverein der OGS ist seit dem Schuljahr 2015/16 die Jugendhilfe Werne. Zurzeit sind für die 55 Kinder zehn feste Betreuungskräfte tätig, unterstützt werden diese von zusätzlichen Kräften im Rahmen von AGs und Praktikanten.

 

8 Klassenräume, 5 im Neubau und 3 im Altbau und 4 Mehrzweckräume stehen uns zur Verfügung. Im Erdgeschoss befinden sich der gut ausgestattete Musikraum, das Lernstudio, welches auch zur Hälfte den Computerraum beinhaltet, das Forum und die Schülerbücherei.