Ist der Schulweg für Grundschülerinnen und Grundschüler länger als zwei Kilometer übernimmt der Schulträger, also die Gemeinde, die Kosten für den Transport der Kinder. Die Hinfahrt erfolgt ausschließlich zur 1. Stunde. In die Bauernschaft "Piekenbrock" fahren die Kinder nach der vierten, fünften und sechsten Unterrichtsstunde mit planmäßigen Linienbussen zurück. Die Rückfahrt hier richtet sich nach dem aktuellen Linienbusplan und ist von der Schule nicht beeinflussbar. In die Bauernschaften "Berger" und "Altendorf" werden zwei Rückfahrten pro Tag mit Kleinbussen von der Gemeinde finanziert. Die Anzahl der Kinder, die nach den einzelnen Stunden Unterrichtsschluss hat, bestimmt die Rückfahrzeit. Die Fahrtzeiten werden zu Beginn des Schuljahres festgelegt und richten sich nach dem Stundenplan der Schule. Über die einzelnen Haltestellen und -Abfahrzeitenzeiten informiert die Gemeinde (Telefonnr: 917-124).

Die Fahrschülerinnen und Fahrschüler aus der Bauernschaft Piekenbrock, erhalten bei der Einschulung bzw. zu Beginn des Schuljahres einen Schülerjahresfahrschein. Die Kinder, die in die Bauernschaften „Berger“ und „Altendorf“ fahren benötigen keine gesonderte Fahrkarte.