Unsere Umwelt ist uns wichtig – Die Mauritiusschule richtet Umweltdetektive ein

Angesichts des aktuell gesellschaftspolitischen Diskurses haben wir es uns zum Ziel gemacht, den Klimawandel und seine Folgen angesichts der enormen Zukunftsbedeutung gerade für die Generation der heutigen Kinder an unserer Schule zu thematisieren, denn der Klimawandel wird unser weiteres Leben und vor allem das unserer Kinder immer stärker prägen.

Wir sehen eine große Chance darin, die Handlungsbereitschaft unserer Kinder, beim Energiesparen aktiv zu werden, schon im Grundschulalter zu nutzen: Deshalb haben wir in diesem Schuljahr das jahrgangsstufenübergreifende Energiespar-Schulprojekt Unsere Umwelt ist uns wichtig ins Leben gerufen.

Unserer Meinung nach ist die Schule ein geeigneter Ort, um die Kinder frühzeitig auf die Suche zu schicken, wo sie Wärme, Wasser und Strom verbrauchen und vor allem, wo und wie sie diese einsparen können.

Indem sich die Kinder in regelmäßigen Sitzungen des Schülerparlamentes und auch im Klassenrat mit der Unterstützung des Klassenlehrers/der Klassenlehrerin damit auseinandersetzen, welche Ursachen dem Klimawandel zugrunde liegen und welchen Einfluss sie selbst auf die weitere Entwicklung des Klimas haben, sollen durch das Einsparen von Energie an unserer Schule sowohl Energiekosten als auch die Kohlenstoffdioxid-Emissionen gesenkt werden.

Im Rahmen unseres Projektes (in Anlehnung an die Konzepte Aktion - Klima! des BMU, Klimaschutzkonzept e&u) haben wir uns seit dem neuen Schuljahr darum bemüht, Energiedetektive einzuführen, die nun gemeinsam mit den Klassensprechern an Sitzungen des Schülerparlamentes mit dem Thema Unsere Umwelt ist uns wichtig teilnehmen. Dort wurden bereits Ursachen des Klimawandels besprochen, der Ist-Stand an unserer Schule analysiert, konkrete Energieeinsparmöglichkeiten angedacht sowie über eine zusätzliche Begrünung unseres Schulhofes (Weidentipis) abgestimmt.

Im Klassenverband tragen die Energiedetektive als Multiplikatoren mit Hilfe ihres Klassenlehrers die Informationen an die anderen Kinder weiter, diskutieren Möglichkeiten, wie in Klassenräumen, Fluren und Gemeinschaftsräumen Energie eingespart werden kann und setzen erste Ideen bereits um. Jede Klasse vereinbart zudem Energiesparregeln, die sichtbar in den Räumen ausgehängt werden.

Das Amt des Energiedetektivs ist an andere Kinder übertragbar, so dass jedes Kind zeitweise die Möglichkeiten hat, in diesem Sinne an unserer Schule aktiv zu werden. Die Einführung in die Aufgaben von Energiedetektiven bietet einen motivierenden und aktivierenden Einstieg in das Thema Energiesparen und Klimaschutz. Die Kinder erfahren und diskutieren, wo in ihrer direkten Umgebung Strom, Wärme und Wasser genutzt und verbraucht werden und bekommen dabei kindgerechte Unterstützung.

Im Schülerparlament können Informationen weitergegeben werden (z.B. die aktuelle Verbrauchsentwicklung, gute Energiesparideen), Aktionen geplant und eventuell auftretende Probleme besprochen werden.

Aufgaben der Energiedetektive

  • während der Heizperiode auf Stoßlüftung achten
  • in beheizten Räumen keine Fenster und Türen offen stehen lassen
  • Einstellung der Thermostatventile kontrollieren, Temperatur beobachten und gezielt regulieren
  • Beleuchtung nur bei Bedarf einschalten
  • Schaltmöglichkeiten der Beleuchtung (z.B. Wand-/ Fensterseite) nutzen
  • Licht in den Pausen immer ausschalten
  • Stand-by-Funktion bei Elektrogeräten im Klassenraum ausschalten
  • Schäden melden (z.B. tropfender Wasserhahn) und Kontrollgänge in der Pause

Die Energiedetektive übernehmen Verantwortung fürs Energiesparen in der Klasse, sie sind Ansprechpartner für ihre Klassenkameraden und Teilnehmer an Schülerparlamentssitzungen mit dem Thema Unsere Umwelt ist uns wichtig, in welchen sie aktiv und eigenverantwortlich im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung Zukunft gestalten.

Wir sehen dies nicht als einmalige Aktion, sondern als nachhaltige Aufgabe, indem wir regelmäßig Termine im Schülerparlament ansetzen, um zu überlegen, wie die Arbeit der Detektive noch verbessert und unterstützt werden kann (zum Beispiel durch Poster, Wettbewerbe, selbstgestaltete Buttons), denn wir wollen mit unserem Projekt das Verhalten von Schülern, Eltern und Lehrern dauerhaft verändern.

Wir haben uns mit diesem Projekt beim Klimaschutzpreis 2012 der RWE beworben.